Winterwanderwege

Winterwege werden ab ca. 10 cm Schneehöhe geräumt.

Lage Länge Start – Strecke – Ziel
Panoramaweg Besenfeld 7 km
Parkplatz Ortseingang Richtung Murgtal
Bühler Höhengebiet 
6,5 km Parkdeck Bühlertal-Obertal – Kohlbergwiese - Plättig
Bühler Höhengebiet 
2 km Plättig – Sand
Sasbachwaldener Höhengebiet 1 km Breitenbrunnen – Wildgehege
Sasbachwaldener Höhengebiet 1,7 km Bushaltestelle Grashöhe – Grindeblick – Grashöhe
Sasbachwaldener Höhengebiet 3 km Brandrüttelstraße – Breitenbrunnen (Einmündung auf L 86)
Sasbachwaldener Höhengebiet 5 km Breitenbrunnen – Schönbüch
Sasbachwaldener Höhengebiet 3 km Unterstmatt – Ski- u. Wanderheim Ochsenstall
Sasbachwaldener Höhengebiet 1 km Grashöhe „Kohlweg“ – Einmündung auf Schönbüch-Straße (Verbindungsweg)
Mühlenweg Seebach 
2,5 km Dorf - Vollmer´s Mühle
Mummelsee – Hornisgrinde 
1,6 km Mummelsee – Fahrweg zum Turm auf die Hornisgrinde
Ruhestein – Darmstädter Hütte 
2,3 km Parkplatz Naturschutzzentrum vorbei am Lifthaus zur Darmstädter Hütte
Darmstädter Hütte 
2,6 km B 500 Parkplatz Darmstädter Hütte zur Darmstädter Hütte
Panoramaweg Göttelfingen 7 km
Parkplatz Bürgerhaus Göttelfingen
Winterwandertour Dollenberg
5,6 km Start Hotel Dollenberg
Winterwandertour rund um Bad Peterstal
3,3 km Start Bahnhof Bad Peterstal
Winterwandertour rund um Bad Griesbach
4,9 km Start Bahnhof Bad Griesbach/ Tagelöhner- & Brennereimuseum
Freudenstadt-Kniebis   
13 km Parkplatz Teuchelwald oder Kniebis-Hütte
Mehrere Winterwanderwege Kniebis   Start Besucherzentrum Schwarzwaldhochstraße
Sonnenbalkon Kienberg-Freudenstadt 3,5 km Start: Stadtbahnhof Marktplatz
Verschneiter Winterwald Freudenstadt 6,5 km Start: Stadtbahnhof Marktplatz
Panoramaweg Loßburg
6 km
Start Tourist-Info. Kinzig-Haus Omnibusbahnhof


Bitte denken Sie daran:

Die auf den Bergheiden und in den Wäldern der Schwarzwaldhöhen lebenden Wildtiere zehren im Winter von ihren im Herbst angefressenen Fettreserven, um den widrigen Bedingungen der kalten Jahreszeit zu trotzen. Nicht wenige kämpfen dabei ums Überleben. Besonders wichtig sind deshalb störungsfreie Ruhezonen, in die sich die Tiere zurückziehen können, um Energie zu sparen. Wenn wir Menschen (v.a. Schneeschuhwanderer und Tourenskigeher) abseits der Wege querfeldein laufen und in die Ruhezonen der Tiere eindringen, werden unnötig Kraftreserven durch Stress oder Flucht verbraucht, die die Tiere zum Überleben dringend benötigen. Deshalb sollten Sie unbedingt auf den markierten Schneeschuhtrails, Loipen, Wegen und Pisten bleiben, keinen Tieren oder Tierspuren folgen, Hunde an der Leine führen, sich in der freien Natur möglichst ruhig verhalten und bei Einbruch der Dunkelheit den Wald verlassen.