Wissenswertes zur weltberühmten Schwarzwaldhochstrasse

Die berühmte Panoramastraße von Baden-Baden nach Freudenstadt (B 500) ist ein Muss für jeden Schwarzwaldbesucher. Die Schwarzwaldhochstrasse mit ihren rund 60 Kilometern Länge ist die älteste und bekannteste und vielleicht sogar die schönste Touristenstraße im Schwarzwald. Bereits 1930 wurde die Straße eingeweiht – von ihrem Charme hat sie bis heute nichts verloren. Sie verläuft in einer Höhe von 600 und 1000 Metern und eröffnet dem Besucher zauberhafte Blicke in den Schwarzwald, die Rheinebene und bis zu den Vogesen.

Naturgegebene Anziehungspunkte sind die Hornisgrinde, mit 1.164 Meter der höchste Berg im Nördlichen Schwarzwald, der sagenumwobene Mummelsee (988 Meter hoch gelegen), die Naturschutzgebiete am Schliffkopf und am Ruhestein sowie die Schwarzenbachtalsperre.

Die Schwarzwaldhochstrasse beginnt in Baden-Baden, der weltbekannte Bäder-, Urlaubs-, Kongress- und Festspielstadt am Fuße des Nördlichen Schwarzwaldes.

Steil und kurvenreich aufsteigend erreicht die Straße auf der Bühlerhöhe schon bald ihren Kamm. Bei klarem Wetter kann man von hier aus über die Rheinebene bis zu den Vogesen blicken.

In einer Höhe von 800 bis über 1000 Meter über dem Meeresspiegel verläuft die Passstraße weiter, die würzige Höhenluft und die bezaubernden Aussichten laden zu einer Rast ein. Gönnen Sie sich die Einkehr in ein idyllisches Höhenhotel oder in einen typischen Berggasthof. Genießen Sie die weltoffene Gastlichkeit der Schwarzwälder Wirte, ein Blick in die Speisekarte lässt Sie die Nähe Frankreichs spüren.

Im Winter ziehen Loipen und Abfahrtshänge die Sportbegeisterten an, in den anderen Jahreszeiten treffen sich Wanderer und Mountainbiker, um Landschaft und Natur zu geniessen. Wer Spaß und Action sucht, kann sich auf der Ganzjahresbobbahn am Mehliskopf vergnügen.

Unterhalb der Hornisgrinde erreicht die Straße den kreisrunden Mummelsee, einen Karsee, der in der letzten Eiszeit entstanden ist. Es geht die Sage um, dass nachts im Mondlicht Nixen, auch Mümmlein genannt, aus dem See auftauchen. Tagsüber jedoch ist der See ein ebenso beliebtes wie belebtes Ausflugsziel.

Im Nationalparkzentrum Ruhestein erfährt der Besucher Interessantes über die Entstehung der einmaligen Landschaft sowie über die Flora und Fauna. Von Mai bis Oktober werden geführte Wanderungen zu verschiedenen Themen angeboten, im Winter Schneeschuhwanderungen. Ein besonderes Erlebnis bietet der Lotharpfad am Schliffkopf, der an die Verwüstungen des Orkans Lothar im Jahr 1999 erinnert.

Über die Höhenzüge des Schliffkopfs führt die gut ausgebaute Straße weiter nach Freudenstadt, dem charmanten Schwarzwaldstädtchen, das den größten Marktplatz Deutschlands sein eigen nennt.

(von Ernst Kafka)